Forschung

Organizational Citizenship Behaviour

Organizational Citizenship Behaviour

Unter Organizational Citizenship Behaviour versteht man ein individuelles Verhalten, das freiwillig erfolgt und nicht direkt oder explizit durch die Organisation belohnt wird. Dies bedeutet beispielsweise, dass eine Person einem Kollegen bei Bedarf helfen wird (Helfen als eine Art des OCBs). Die Hilfe erfolgt aus freiem Willen, ohne eine Gegenleistung zu erwarten.

Der Großteil der bestehenden Studien zu OCBs (Organizational Citizenship Behaviours) basiert auf der Untersuchung von OCB und der Beziehung zwischen OCB und der Arbeitsleistung auf individueller Ebene. Zwar findet OCB auf individueller Ebene statt, doch sind die Auswirkungen von OCB immer auch auf einer höheren Ebene (Gruppenebene) feststellbar, welche das Individuum und seine Arbeitsgruppe umfasst.

In unserer Forschung nehmen wir an, dass OCBs einen wichtigen Einfluss auf die Leistungen von Arbeitsgruppen sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht haben. Zur Überprüfung dieser Annahme wird daher nicht ein individueller, sondern ein auf Arbeitsgruppen bezogener Ansatz herangezogen. Zudem untersuchen wir, ob und welche sozialen Normen für das Auftreten von OCB von Bedeutung sind.

Organizational Citizenship Behaviour

Organizational Citizenship Behavior is an individual behavior that occurs voluntarily and is not directly or explicitly rewarded by the organization. This means, for example, that a person will help a colleague if necessary (helping as a type of OCB). The help comes of one’s own free will, without expecting anything in return. Most of the existing studies on Organizational Citizenship Behaviors (OCBs) are based on the study of OCB and the relationship between OCB and job performance at the individual level. Although OCB takes place on an individual level, the effects of OCB can always be determined at a higher level (group level), which includes the individual and his work group. In our research, we assume that OCBs have an important influence on the performance of workgroups in both quantitative and qualitative terms. To check this assumption, an approach based on working groups rather than an individual approach is used. In addition, we examine whether and which social norms are important for the occurrence of OCB.